Wolfgang BauerFoto: Gemeinde NortheimAm 27. August wurde der als Pastor tätige Gemeindereferent der Christuskirche in Northeim, Wolfgang Bauer, in den Ruhestand verabschiedet.
Am 1. Februar 2004 begann er dort als beruflicher Quereinsteiger. Er war zuvor in ähnlicher Funktion in der Baptistengemeinde Wuppertal-Cronenberg tätig.

Davor arbeitete der Germanist und Sozialwissenschaftler als Lektor des R. Brockhaus-Verlags (Haan bei Wuppertal) und des Verlages Schulte und Gerth (Aßlar bei Wetzlar) sowie als Redakteur bei der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Während seiner Zeit im mittelhessischen Wetzlar amtierte er als ehrenamtlicher Gemeindeleiter, während seiner Zeit in Wuppertal auch einige Jahre als Leiter des damaligen Landesverbandes Rheinland. Nebenbei machte er eine Fortbildung zum Mediator.Er ist einer der Gründungsmitglieder der Northeimer Tafel und seit vielen Jahren ihr erster Vorsitzender. Bauer ist als Integrationsfigur für die Flüchtlinge nicht wegzudenken, schreibt der zu der Gemeinde gehörende Autor und Pastor Albrecht Gralle.
Bauer ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder, eine Pflegetochter und ein Enkelkind.

Zum Seitenanfang